Testamentsgestaltung - Erbrechtsberatung
Nachlasspflegschaft - Testamentsvollstreckung
Patientenverfügung - Vorsorgevollmacht
Vorsorgeanwalt - Nachlassabwicklung
Unternehmensnachfolge - Stiftungen

Dirk Herrmann, Rechtsanwalt
VorsorgeAnwalt (VA e.V.)
Berufsnachlasspfleger
Zert. Unternehmensnachfolgeberater
Zert. Testamentsvollstrecker (AGT e.V.)

Stiftungskonstruktionen

Wenn Sie keine bestimmten Personen als Erben einsetzen und ihren Nachlass einem guten Zweck zugute kommen lassen möchten, kommt die Gründung einer Stiftung in Betracht.
Stiftungskonstruktionen sind aber auch ideale Gestaltungsinstrumente für die steueroptimierte Unternehmensnachfolge.

Eine Stiftung hat keine Anteilseigner oder Mitglieder, sondern sie gehört sich selbst und handelt über ihren Vorstand. Den Stiftungszweck bestimmt der Stifter im Stiftungsgeschäft.
Die Kapitalausstattung der Stiftung muss von der Größenordnung her geeignet sein, den Stiftungszweck mit Hilfe der Kapitalerträge finanziell zu verwirklichen.

Eine Stiftung muss von der Stiftungsbehörde anerkannt werden und wird auch nach der Errichtung behördlich beaufsichtigt. Verfolgt die Stiftung gemeinnützige Zwecke, wird sie steuerrechtlich insofern erheblich privilegiert, als sie von der Erbschaft- bzw. Schenkungsteuer sowie im Allgemeinen auch von der Körperschaft- und Gewerbesteuer befreit wird.

Bei der stiftungsbasierten Unternehmensnachfolge besteht neben der Steueroptimierung das Ziel, den Bestand des Unternehmens nach den Vorgaben des Unternehmers zu erhalten und gleichzeitig den Unternehmer und seine Angehörigen zu versorgen.

Zu meinen Dienstleistungen gehören die Entwicklung von Konzepten für (gemeinnützige) Stiftungen, die Gestaltung von Satzungen und die Verhandlung mit den Stiftungsaufsichtsbehörden.